Hero gewinnt Markenstreit gegen Heera

Mittwoch, 10. Juli 2019

Die Hero-Gruppe mit Sitz in Lenzburg hat einen Markenstreit gegen die englische Heera gewonnen. Die Briten hatten ihre Marke im Schweizerischen Markenregister Swissreg eingetragen, wogegen Hero wegen Verwechslungsgefahr opponierte. Der Fall endete letztlich von dem Bundesverwaltungsgericht, welches den Schweizern nun Recht gab. Interessant ist die Argumentation des Gerichts: so wurden unter anderem die Schriftarten analysiert und die Aussprachen in verschiedenen Landessprachen verglichen. Dem Heera-Adler und dem Claim «Quality Product» wurde wenig Gewicht beigemessen – zu unspezifisch, zu häufig verwendet. Dem gegenüber habe die Bezeichnung Heera eine erinnerungskräftige Wirkung und war entsprechend zentral für die Beurteilung. Keine Verwechslungsgefahr besteht laut Urteil hingegen im Saatgut-Bereich. Dort darf sich Heera ins Register eintragen. 

Quelle: werbewoche.ch