Aufgrund der Restrukturierungen bei Credit Suisse verschwindet die Marke “Neue Aargauer Bank”

Mittwoch, 26. August 2020

Die Credit Suisse setzt auf die digitale Transformation und verkleinert ihr Filialnetz von 146 auf 109 Standorte. Die Hälfte der Schliessungen erfolgen im Aargau, da das Geschäft der NAB mit der Credit Suisse zusammengeführt wird. So verschwindet die NAB, die grösste Regionalbank der Schweiz mit einer über 200-jährigen Geschichte. Die Neue Aargauer Bank ist eine 100 prozentige Tochtergesellschaft der Credit Suisse Group. Die Neuausrichtung der Credit Suisse beinhaltet unter anderem die digitale Transformation, Kosteneinsparungen und die Nutzung von Synergien. Laut André Helfenstein, CEO der Credit Suisse Schweiz, entstehen mit der Zusammenführung der NAB mit der Credit Suisse wiederkehrende Synergien von brutto rund 100 Millionen Franken. Es ist noch unklar wie viele Stellen abgebaut werden müssen. Oberstes Ziel ist es nach der CS jedoch, für die betroffenen Mitarbeiter interne oder externe Weiterbeschäftigungen zu finden. 

Für die Kunden der NAB fällt die vertraute Marke und bei gut der Hälfte der Filialen auch der physische Standort weg. Nach Helfenstein bleiben die bestehenden Filialen jedoch durch und durch aargauisch, da dieselben Mitarbeitenden die aargauischen Kundinnen und Kunden beraten. Mit den gebündelten Kräften kann besser auf das veränderte Kundenverhalten eingegangen werden. Im Herbst wird beispielsweise das Digitalangebot von Grund auf neu lanciert.

Quelle: Zofinger Tagblatt