Pro Infirmis

Branche: 
Hilfswerk
Besitzer: 
Vereinsmitglieder
Besitzland: 
Schweiz
Unternehmen: 
Pro Infirmis 
 

Feldeggstrasse 71
Postfach 1332
CH
8032
Zürich
+41 (0)44 388 26 26
contact@proinfirmis.ch
Slogan: 
Wir schaffen Behinderung ab
Markengeschichte: 

Die heutige Fachorganisation für behinderte Menschen in der Schweiz "Pro Infirmis" geht aus der 1920 gegeründeten "Schweizer Vereinigung für Anormale" (SvfA) hervor. Die Gründungsmitglieder sind der "Zentralverein für das Blindenwesen", der "Schweizerische Fürsorgeverein für Taubstumme", die "Schweizerische Gesellschaft für Erziehung und Pflege Geistesschwacher" und der "Schweizer Verband für Krüppelhafte".

Der eingetragene Verein nimmt Einzel- sowie Kollektivmitglieder auf. Es werden in der ganzen Schweiz Geschäftsstellen aufgebaut. 1934 wird die Kartenspende eingeführt. 1935 wird der Zusatz "Pro Infirmis" zur Vereinsbezeichnung aufgenommen mit der Absicht, die ungeliebte Bezeichnung "Anormale" allmählich zu ersetzen.

1940 wird der Verein von der ZEWO ausgezeichnet. Bereits die erste Ausgabe der Vereinszeitschrift 1941 widmet sich mit starker Stimme gegen die vom dritten Reich initiierte Kampagne zur "Tötung unwerten Lebens".

1950 wird die Patenschaftsorganisation eingeführt, die die Mitfinanzierung von medizinischen, heilpädagogischen und beruflichen Massnahmen ermöglicht. 1951 wird die "Arbeitsgruppe zur Eingliederung Behinderter in die Volkswirtschaft" gegründet.

1987 entstehen erste Wohnschulen.

1999 wird das Erscheinungsbild und Logo der Vereinigung erneuert. Der Zusatz "Organisation für behinderte Menschen" wird angefügt.

2000 wird die viel beachtete Kampagne "Wir lassen uns nicht behindern" lanciert.

Seit 2001 läuft das Projekt "Sozialberatung für psychisch Behinderte".

Quelle: proinfirmis.ch

Gründungsjahr: 
1920
Produkte: 
Verein, Vereine, Hilfswerk, Hilfswerke, Fachorganisation für behinderte Menschen in der Schweiz, Beratung und Hilfeleistungen, Sozialberatung, Assistenzberatung, Bauberatung, Begleitetes Wohnen, Bildungsklub, Entlastungsdienst, Eurokey, Finanzielle Direkthilfe, Wohnschule